Tomatenketchup

 

Holundersirup  (Rezept von H.Treiber)

30               Holunderblüten

3 Pfd.          Zucker

3 l               Weißwein

3                 Zitronen in dünne Scheiben geschnitten

3                 Orangen in dünne Scheiben geschnitten

 

Alle Zutaten verrühren

3 Tage kühl stellen, dann die Blüten herausnehmen,

den Rest 3 Minuten kochen,

abseihen und heiß in Flaschen füllen und verschließen

 

Abwandlung:

Statt normalem Zucker Gelierzucker (2:1) verwendenund Hollergelee daraus zubereiten

Löwenzahnsirup

Fix für Chili con Carne

Menge

Zutaten

Zubereitung

8 EL

5 EL

4 EL

4 EL

3 EL

2 EL

2 EL

2 EL

1 EL

1 TL

1 TL

Paprikapulver

Kreuzkümmel

Oregano

Salz

Cayennepfeffer

Schwarzer Pfeffer gemahlen

Weißer Pfeffer gemahlen

Backkakao

Pimentpulver

Nelkenpulver

Zimtpulver

Alle Zutaten vermischen und in ein Schraubglas füllen

 

Für 4 Portionen Chili con carne ca. 4 – 6 EL von der Würzmischung zufügen

 

Wer es schärfer mag, kann den Anteil an Cayennepfeffer erhöhen oder noch Chilies zufügen

 

 

Selbsthergestelltes Brühpulver

Menge

Zutaten

Zubereitung

1 kg

1 kg

1 kg

500 g

500 g

1 kg

3 Bund

2 Bund

100 g

15 g

10 g

10 g

5 g

8

3 EL

Etwas

2 EL

550 g

Karotten

Knollensellerie

Lauch

Petersilienwurzeln

Pastinaken

Zwiebeln

Petersilie

Schnittlauch

Liebstöckel

Koriander

Majoran

Estragon

Thymian

Wacholderbeeren

Tomatenmark

Pfeffer

Zucker

Grobes Meersalz

Karotten, Sellerie, Petersilienwurzeln, Pastinaken und Zwiebeln schälen und dann klein schneiden oder häckseln und in kleinen Portionen in einem schmalen, hohen Gefäß fein pürieren.

Die Kräuter (nur frische Kräuter verwenden!) mitsamt den Stielen ebenfalls zerkleinern und pürieren. Alles zusammen in eine sehr große Schüssel geben.

Die Wacholderbeeren mit einem Klopfer zerkleinern und dann fein zerbröseln und auch zur Masse geben. Tomatenmark und Zucker zugeben und mit etwas Pfeffer würzen. Alles gut durchrühren.

Dann noch das Meersalz hinzugeben (die Menge ist unbedingt einzuhalten zwecks der Konservierung) und nochmals gut vermischen.

Anschließend die Masse in sorgfältig und heiß gespülte Gläser mit Schraubverschluss einfüllen (ergibt etwa 15 - 20 Gläser, je nach Größe) und den Deckel gut verschließen.

Die Gläser können in einem kühlen Keller aufbewahrt werden. Nach Anbruch das Glas im Kühlschrank lagern. Mit der angegebenen Salzmenge sollte das Gemüse etwa ein Jahr haltbar sein.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, kann die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im Backofen bei ca. 80°C über Nacht trocknen (Kochlöffel in die Tür einklemmen, damit der Dampf entweichen kann), dann wenden und nochmals nachtrocknen. Die getrocknete Masse in Stücke zerteilen und nochmals im Mixer zu Pulver vermahlen.

Dann in Schraubgläser abfüllen und wie gekaufte Brühe verwenden.