Hier bin ich für Sie als Kreisbäuerin aktiv und tätig

vergangene Aktionen finden Sie in der Galerie - Bilder aus den Jahren

Live auf Sendung - Deutschlandradio

https://www.deutschlandfunk.de/einkochen-und-einmachen-obst-und-gemuese-haltbar-machen.772.de.html?dram:article_id=446559

Aktion Bayern blüht auf

AKTION Bayern blüht auf
Bei einer Rundfahrt durch Bayern zeigen wir, welche Maßnahmen für den Natur- und Artenschutz von den Bauern schon lange freiwillig geleistet werden. Auch in unserem Landkreis hat der Deutz Schlepper Station gemacht.
Hier im Markt Erlbacher Ortsteil Eschenbach konnte die Ortsumgehung im Zuge eine PIK Maßnahme verwirklicht werden. pik bedeutet: produktionsintegrierte Kompensationsmassnahme und bedeutet, dass der Staat die Kompensationsfläche nicht erwerben muss, sondern dass Landwirte sich auf 25 Jahre verpflichten durch bestimmte Anbauarten oder Lerchenfenster etwas für die Umwelt zu tun. Speziell hier wurde eine Fläche für Lerchen angelegt, d.h. Ein Streifen außen wurde normal gesät, um das Eindringen von Störern in das Feld zu erschweren, dann wird nur noch jede zweite Reihe Gesät und im Inneren immer wieder die Saat ausgesetzt, so dass sog. Lerchenfenster entstehen. Sobald die Fläche gesät ist, darf sie nicht mehr bearbeitet werden. Gerade das im Biolandbau genutzte Striegeln würde zwar die Beikräuter minimieren, aber auch die Nester zerstören.
Ein anderer Ansatz ist der 15 m breite Blühstreifen, der mit genau definierten Blühmischungen anzusäen ist und nur im Herbst gemulcht wird. In den Folgejahren kommt die Blühfläche dann von alleine wieder
Wir finden das ist eine gut Alternative für den Naturschutz und für uns Bauern. Das Land bleibt in unserem Eigentum und trotzdem ist dem Gesetz genüge getan

Gesetzgebungsverfahren zum Volksbegehren

https://www.bayerischerbauernverband.de/themen/landwirtschaft-umwelt/bauern-schwer-enttaeuscht-7244

Kreisbäuerinnen und Kreisobmänner kritisieren Gesetzentwurf zum Volksbegehren

03.05.2019 |

Einerseits wurden darin Ergebnisse nicht berücksichtigt, auf die sich am Runden Tisch alle beteiligten Organisationen geeinigt hatten. Wegen regionalen klimatischen Unterschieden sind zum Beispiel Ausnahmen vom umstrittenen Walzverbot ab 15. März nötig, doch sie sollen nach dem Gesetzentwurf nur mit unverhältnismäßigem Bürokratieaufwand möglich sein.

Andererseits will die Bayerische Staatsregierung an verschiedenen Stellen noch einmal die Auflagen für die Landwirtschaft erhöhen. So geht sie noch weiter als der Gesetzentwurf des Volksbegehrens. Zum Beispiel durch die von 13 auf 15 Prozent geänderte Zielgröße für den bayernweiten Biotopverbund würden weitere rund 80.000 Hektar land- und forstwirtschaftliche Flächen der Nutzung durch die Bauern entzogen. Das entspricht der Fläche von 2.352 durchschnittlichen bayerischen Bauernhöfen.

Diese Vorgehensweise können die ehrenamtlichen Vertreter der bayerischen Bäuerinnen und Bauern nicht verstehen. Sie zeigten sich bei der Tagung in Herrsching schwer enttäuscht, dass sich die gemeinsam mit Alois Glück und den Initiatoren am Runden Tisch in kleinteiliger Arbeit entwickelten Lösungen nur unzureichend im ersten Gesetzentwurf wiederfinden. Die Enttäuschung dominiert auch deshalb, weil der Bauernverband sich in den letzten Wochen konstruktiv in die gesamte Debatte eingebracht hat.

Die Ehrenamtlichen vermissen außerdem ein ausgewogenes Maßnahmenpaket im Sinne des von Ministerpräsident Markus Söder angekündigten Gesellschafts- und Generationenvertrags für Artenschutz und Landwirtschaft. Denn das Ausgestaltungsgesetz berücksichtigt Bereiche außerhalb der Landwirtschaft noch viel zu wenig – und das obwohl sich alle Beteiligten am Runden Tisch einig waren, dass Artenvielfalt nicht nur Aufgabe der Landwirte, sondern der gesamten Gesellschaft ist.

Die Kreisbäuerinnen und Kreisobmänner werden die zehn Wochen bis zum Ende des Gesetzgebungsverfahrens nutzen und ihre Kritikpunkte und Anregungen an die örtlichen Landtagsabgeordneten und die Vertreter der Parteien herantragen. Sie setzen darauf, dass die Abgeordneten als verantwortliche Politiker spürbare Nachbesserungen zum Wohle der Landwirtschaft und der Artenvielfalt auf den Weg bringen.

Video "Lust auf Regionales - zur Schulverpflegung" ist online

Der intelligente Blumenkasten

Download
Wer sich im Sommer am Fensterbrett für mehr Artenschutz einsetzen will, kann hier in dem Flyer der Landesanstalt Veitshöchheim Beispiele und Anregungen finden - Viel Erfolg
Flyer Intelligenter Blumenkasten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Herzlichen Dank allen Beteiligten für einen gelungenen Landfrauentag

Meine aktuellen Vortragstermine  und Kochvorführungen finden Sie auf der Seite

Meine nächsten Veranstaltungen in der Erwachsenenbildung

Aktuelles aus unserer Geschäftsstelle - bitten den Linke kopieren und einfügen

https://www.bayerischerbauernverband.de/kreisverband/neustadtaisch-bad-windsheim

Unser aktueller Rundbrief

Download
Nummer 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.0 KB
Download
Info zu Trittsicher durchs Leben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 365.8 KB

Unser Themenkatalog 2019/20

Wir sind gerade dabei den aktuellen Themenkatalog zu erstellen. Bis spätestens Ende Juli sollte er den Ortsbäuerinnen vorliegen

Herzlichen Dank für die Unterstützung und die vielen Anregungen an den Ortsbäuerinnen-Stammtischen

Gebietsversammlungen - Angebote

Für das kommende Jahr haben wir Gebietsversammlungen zum Thema:  Schädlinge und Nützlinge im naturnahen Garten und zum Gesundheitsthema: Unsere Haut geplant

Einladungen ergehen rechtzeitig - die Termine werden mit dem Themenkatalog versandt

Programm für die Landsenioren im Landkreis

Download
Anlage_BBV-Landsenioren Herbst-Winterpro
Adobe Acrobat Dokument 51.3 KB
Download
Anlage_Stricken für Frühchen und Sternen
Adobe Acrobat Dokument 44.5 KB

Quizabend mit Herrn Filipp

Download
Auch im kommenden Winter bietet Herr Filipp wieder an, seinen beliebten Quizabend durchzuführen
Nähere Informationen hier:
Quizabend mit Eberhard Filipp.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.6 KB

ein ganz besonderes Angebot im neuen Jahr: Glasfusing

Download
Anlage_Kurangebot Glas Fusing_Glas Stadl
Adobe Acrobat Dokument 667.8 KB