Hier bin ich für Sie als Kreisbäuerin aktiv und tätig

vergangene Aktionen finden Sie in der Galerie - Bilder aus den Jahren

Aktuelles aus unserer Geschäftsstelle - bitten den Linke kopieren und einfügen

https://www.bayerischerbauernverband.de/kreisverband/neustadtaisch-bad-windsheim

Wir haben weitere Videos zum Thema "Spargel" vorbereitet

schauen Sie doch ab und zu mal vorbei

Interview zum Thema Heimatliebe und regionale Küche

Danke an Josefine Mühlroth für das Interview und den Film dazu

zu finden sind die Videos auf youtube: "Mittelfranken in Videoform"

Download
Rezepte zum Bärlauch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.5 KB

Bärlauch auf Radio 8

Download
Radiointerview zum Thema Bärlauch Teil 1
13.04. Mitschnitt 14-19 Bärlauch - Teil
MP3 Audio Datei 2.4 MB
Download
Radiointerview zum Thema Bärlauch Teil 2
13.04. Mitschnitt 14-19 Bärlauch - Teil
MP3 Audio Datei 2.2 MB

Unser Themenkatalog 2020/21

Der Themenkatalog wurde an den Arbeitstagungen verteilt

Bitte beachten Sie die pandemiebedingten Voraussetzungen, um Veranstaltungen durchzuführen

 

Wir Alle hoffen auf ein besseres Bildungswerkjahr 2021

Arbeitstagung

Herzliche Einladung zu unserer 1. virtuellen Arbeitstagung

Termin: Dienstag, 20. April 2021  Beginn 20.00 Uhr

ausser unserer eigenen Themen wird uns Dr. Bender den neuen OP Roboter vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Eröffnung und Begrüßung - Kreisbäuerin Renate Ixmeier
2. Wünsche, Anträge
3. Hauptreferat: Vortrag durch Chefarzt Dr. Mathias Bender "Künstliche Intelligenz in der Kniechirurgie - Zukunft oder Irrweg?"
4. "Aktuelles aus der Landfrauen- und Bildungswerkarbeit 2021" - Kreisbäuerin Renate Ixmeier
5. "Aktuelles aus der Verbandsarbeit" - BBV-Geschäftsführer Rudolf Meth
6. Sonstiges

Auch hier erhalten Sie einige Tage vorher noch eine E-Mail mit dem Zugangslink zum Online-Konferenzraum.

Aktuelle Online-Angebote

Donnerstag, 15. April 2021, um 19:30 Uhr, Thema "Schönen Gruß an den Fuß: Gesunde Füße, gesunde Arbeit!":
Füße sollen uns ein Leben lang tragen. Während eines Lebens legt der Mensch ca. 160.000 km zurück. Da sollte man seinen Füßen schon etwas Aufmerksamkeit widmen. Obwohl die Füße weit weg sind vom Kopf, sollten wir sie nicht aus dem Blick verlieren. Was die Füße für uns leisten und wie wir Sie pflegen und trainieren können, erfahren Sie in einem Online-Vortrag mit praktischen Tipps für Ihren (Arbeits-)Alltag in der grünen Branche. Bauplan der Füße, Wenn`s mal nicht so läuft -  Fußprobleme, Füße beim „TÜV“ !? Und was man sonst noch für sie tun kann. In diesem Vortrag werden die verschiedenen Fußformen dargestellt, Informationen und Tipps rund um die richtige Fußpflege gegeben, weiterhin erhalten Sie wertvolle Tipps für das Arbeiten mit Sicherheitsschuhen und erlernen eine kurze Fußgymnastik.
Anmeldung entweder unter: https://www.bildung-beratung-bayern.de/?tid=908084 oder auch telefonisch bei uns an der BBV-GSt., Tel. 09161/6642-0.

       


Mittwoch, 28 April 2021, um 19:30 Uhr, Thema "Wenn  Milch nicht vertragen wird - Phänomen bei Laktoseintoleranz und Milcheiweißallergie":
Fühlen Sie sich nicht wohl, nachdem Sie Milchprodukte gegessen haben? Sind Sie auch davon betroffen? Sie möchten mehr über Laktoseintoleranz und Milcheiweißallergie wissen? Erweitern Sie Ihr Wissen rund um die Milchallergie und deren Ursachen.
Anmeldung entweder unter: https://www.bildung-beratung-bayern.de/?tid=908118 oder auch telefonisch bei uns an der BBV-GSt., Tel. 09161/6642-0.

Download
Bericht auf NN-Online - nordbayern.de über unseren Rosenvortrag
Rosenglück.pdf
Adobe Acrobat Dokument 173.4 KB

Ostergruß

 

Liebe Ortsbäuerinnen, Stellvertreterinnen und Beirätinnen,                    

Liebe Landfrauen,

 

kann man einen Ostergruß senden, ohne das Wort mit „C“ zu verwenden?

 

Ich glaube „NEIN“ – zu fest hat uns diese Pandemie im Griff und zu groß sind die Auswirkungen, die wir in Familie, Beruf und Gesellschaft zu ertragen haben.

 

Es ist kaum zu glauben, dass wir jetzt schon über ein Jahr in dieser Ausnahmesituation festsitzen, die unsere Arbeit im Ehrenamt stark verändert hat. Von bisherigen Lockerungen haben wir als Bildungsträger ja kaum profitieren können. Immer noch, und wohl auch noch länger, gelten für uns besondere Vorschriften, die Treffen und Veranstaltungen in Präsenz fast unmöglich machen.

 

Umso mehr freut es mich, dass es, mit großartiger Unterstützung durch die Geschäftsstelle, gelungen ist, ein umfangreiches Online-Angebot auf die Beine zu stellen, das von Euch auch rege nachgefragt wird. Manch eine hat sogar Vorteile in dieser Art von Veranstaltungen entdecken können: Keine Fahrten durch den vereisten oder verschneiten Landkreis bei Nacht, viel weniger Zeit im Vorfeld einer Veranstaltung, gemütlich daheim am Sofa, Angebote aus anderen Landkreisen und Bezirken, vielleicht mal einen kleinen Schoppen nebenbei, ……  - nicht alles hat sich verschlechtert.

 

Es hilft auch mal die positiven Aspekte zu erkennen und zu schätzen.

 

Ein besonderes Experiment waren unsere Ortsbäuerinnen-Stammtische online. Nachdem wir bereits in 2020 keinen persönlichen Austausch mehr bei einem Stammtisch halten konnten, haben wir uns entschieden, diese regionalen Treffen wenigstens virtuell anzubieten, um einer Jeden auch die Möglichkeit zu geben, im kleinen Kreis die Technik einmal auszuprobieren. Die Resonanz war durchweg positiv und es kam zu einem guten Ideenaustausch und auch zu der Erkenntnis, dass nicht alleine das eigene Dorf mit der Situation fertig werden muss, sondern dass alle ausprobieren müssen, was geht und was nicht. Herzlichen Dank für diese Ideenbörse und Euer Interesse daran.

 

Wie es weitergeht lässt sich wohl noch länger nicht abschätzen. Wir versuchen, quasi tagesaktuell, an einem Programm zu arbeiten. Ob es in diesem Jahr einen neuen Themenkatalog geben wird, kann ich auch noch nicht abschätzen. Viele Referenten sind momentan verunsichert und scheuen eine feste Zusage – das macht das Erstellen für Sonja nicht einfacher.

 

Es gibt noch viele Themen, die praktisch in der Luft schweben: „Haben wir 2021 einen Landfrauentag?“, „Können wir für eine Weihnachtsfeier planen?“, „Wie wird es mit den Verbandswahlen im Herbst sein?“ „Können diese stattfinden oder brauchen wir einen Plan B?“

 

Das ist nur ein kleiner Bruchteil der Fragen, die mich momentan umtreiben und die sich einfach noch nicht beantworten lassen. – Vielleicht gibt es ja schon etwas genauere Inforationen in 3 Wochen bei unserer Arbeitstagung, zu der wir uns wiederum nur virtuell treffen können.

 

Ich bin aber auch dankbar, dass es diese virtuellen Möglichkeiten gibt und dass immer mehr sie auch nutzen. Auch in der Verbandsarbeit waren sie ein hochgeschätztes Hilfsmittel, z.B. um die Neuerungen der Düngeverordnung für die Mitglieder transparent zu machen, oder die Gründung von Interessensgemeinschaften in den einzelnen Grundwasserkörpern voranzutreiben. …

 

Wir werden sehen, wie uns diese Art der Kommunikation in den nächsten Jahren erhalten bleibt und wie wir diese Medien weiter für unsere Arbeit nutzen werden.

 

Jetzt liegen ein paar ruhige Ostertage vor uns, die wir jetzt schon zum 2. Male auf so seltsame Art verbringen müssen und die mit großer Unsicherheit seitens der Politik eingeläutet wurden.

 

Mir bleibt Euch Allen und Euren Familien beste Gesundheit und auch seelisches Wohlbefinden zu wünschen, viele angeregte Telefongespräche die Feiertage über, immer genügend Arbeit, wenn Euch danach ist und auch die Gelassenheit einmal einfach nur die Sonne und das Erwachen der Natur zu genießen.

 

Verbinden möchte ich diesen Ostergruß nicht zuletzt mit einem Dank an Eure Arbeit in den Dörfern und die Treue zum Verband. Besonders die vielen Osterbrunnen, die mit viel Herzblut auf oft ungewöhnliche Art und Weise geschmückt wurden, bringen uns klar vor Augen, wie wichtig diese Arbeit ist und dass das Ehrenamt der Kitt ist, der unsere Gesellschaft zusammenhält.

 

Ich freue mich auf unser virtuelles Wiedersehen am 20. April 2021 und auf ein wirkliches Wiedersehen, sobald es die Situation zulässt.

 

Herzliche Grüße

Renate

 

 

1. Bayrischer Landfrauentag online

Hier der Link, um den Landfrauentag noch einmal anzuschauen

unser neuer Stv. Kreisobmann

Am Mittwoch wurden die per Briefwahl abgegebenen Stimmen zur Nachwahl unsere stellvertretenden Kreisobmanns ausgezählt.

Gewählt wurde Konstantin Binder aus Appenfelden

Herzlichen Glückwunsch und willkommen im BBV Team NEA

Programm für die Landsenioren im Landkreis

Alle Fahrten und Termine sind bis auf Weiteres abgesagt - incl. des Sommertreffens

 

Sobald es die Umstände wieder erlauben, wird ein neues Programm veröffentlicht

#GrüneKreuze

Grüne Kreuze
Überall in Deutschland finden Sie derzeit grüne Kreuze in den Feldern. Was sollen diese bedeuten?
Am 4. September 2019 hat das Bundesministerium für Landwirtschaft gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium ein sogenanntes Agrarpaket verabschiedet.
Seitdem geht in vielen landwirtschaftlichen Betrieben die Angst um, dass damit jegliche Produktion auf dem Acker und im Stall erschwert und in Einzelfällen nahezu unmöglich gemacht wird. Die Maßnahmen greifen massiv in die Eigentumswerte von uns Landwirten ein. Einzelne Flächen werden wertlos und können nicht mehr der für die Nahrungsmittelproduktion genutzt werden. Die Folge: Lebensmittel werden aus dem Ausland importiert, ohne Rücksicht darauf, wie sie dort erzeugt wurden. Das kann nicht im Sinne des Verbrauchers sein.
Die zahlreichen Verbote führen dazu, dass die Erträge sinken. Die Versorgung der heimischen Bevölkerung mit regionalen Produkten ist gefährdet. Auch das widerspricht dem Wunsch des Verbrauchers. Zunehmend versuchen traditionelle Landwirte, dieser Entwicklung durch Umstellung auf biologische Landwirtschaft zu begegnen. Dies führt durch ein zunehmendes Überangebot auch in diesem Markt zu einem gewaltigen Preisdruck.
Eine Gruppe von unabhängigen, engagierten Landwirten möchte mit dem Aufstellen der grünen Kreuze auf das jetzt massiv einsetzende Höfe-Sterben (vor allem kleine und mittlere bäuerliche Familienbetriebe) aufmerksam machen.
Wir stellen keine Forderungen. Die grünen Kreuze sollen als Mahnung an die Gesellschaft verstanden werden, sich dem Wert der heimischen Landwirtschaft bewusst zu werden.
Noch ist Zeit zu handeln, weil die Beschlüsse noch den Bundestag passieren müssen. Sprechen Sie Ihren regionalen Abgeordneten an. Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Ihr Bauer aus der Nachbarschaft

Download
Anlage_Stricken für Frühchen und Sternen
Adobe Acrobat Dokument 44.5 KB